Sehr geehrte Leserinnen und Leser unseres Newsletters,

heute ist wieder einer dieser Tage, an dem sich die Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen mit der Kanzlerin treffen, um über den weiteren Verlauf der notwendigen Beschränkungen zu sprechen. Mittlerweile sind wir das gewohnt und auch, dass im Vorhinein schon viel Erwartbares an den Tag kommt. Der Pessimismus bezüglich eines schnellen Wegfalls staatlicher Beschränkungen steht dem Optimismus gegenüber, der sich aus den fortschreitenden Impfungen ergibt. In der letzten Woche gab der Deutsche Ethikrat seine Ad.hoc-Empfehlung zum Thema „Besondere Regeln für Geimpfte?" heraus. Auch wenn die Diskussion angesichts der noch geringen Impfquote verfrüht erscheint, ist sie doch in vollem Gange. Deshalb war ein solche Empfehlung gut und wichtig. Hier einige Stichworte dazu:
1. Es ist zu unterscheiden zwischen staatlichen Freiheitsbeschränkungen und Beschränkungen privater Anbieter. Letztere sind frei, mit wem sie Verträge abschließen.
2. Sonderregelungen für Geimpfte setzen voraus, dass geklärt ist, inwieweit Geimpfte noch ansteckend sein können. Solange dies  offen ist, ist es kein Thema.
3. Die Inzidenzzahlen als Hauptkriterium für Maßnahmen werden im Rahmen einer stärkeren Durchimpfung an Wichtigkeit verlieren.
4. Die Maskenpflicht wird vermutlich noch lange bleiben, auch für Geimpfte.

Hier der gesamte Text der Ad-hoc-Empfehlung. Langer Rede kurzer Sinn. Wer geimpft wird, hat vorerst lediglich einen persönlichen Schutz vor schwerer Coronaerkrankung. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Bewahren Sie sich einen klaren Blick und bleiben Sie gesund.
Herzliche Grüße

Frank Nehring
Herausgeber

 
Banner Forschung Foto HPI Kay Herschelmann
 

Exzellente Forschungseinrichtungen in Sachsen

In der W+M-Serie „Exzellente Forschung im Osten – Hier entsteht die Welt von morgen“ werden im Teil 4 insgesamt zehn namhafte sächsische Institute vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) bis hin zum Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS vorgestellt. Erschienen sind bereits Teil 1 – Brandenburg, Teil 2 – Mecklenburg-Vorpommern, Teil 3 – Sachsen-Anhalt. In den nächsten zwei Woche erscheinen die Teil 5 – Thüringen und Teil 6 – Berlin.

 
 

Stimmen aus der Wirtschaft zur Corona-Krise
Es gibt durchaus optimistische Stimmen. Das beweist die Fortsetzung unserer Umfrage unter Unternehmen, wie sie mit der Coronakrise klarkommen.

GK Software
Während Rainer Gläß von GK Software SE  aus Schöneck mit seinen Produkten nicht nur von der Pandemie verschont blieb, sondern sogar wachsen konnte, trifft das auf die Leipziger Messe so in keiner Weise zu.

Leipziger Messe
Geschäftsführer Martin Buhl-Wagner weist zurecht darauf hin, dass die Messe schon 2020 sehr früh betroffen war. Aber er ist optimistisch und betont: „In jeder Umbruchsituation steckt aber immer eine Chance. Wir haben diese genutzt, um das digitale und mobile Arbeiten im Haus voranzutreiben und unsere digitale Angebotspalette wesentlich zu erweitern. Hier sprechen wir von technischen Erweiterungen wie Ticketing oder virtuellen Shop- oder Livestreamkonzepten, von neuen Marktsegmenten sowie der virtuellen Erreichbarkeit von Teilnehmern, die real sonst nie gekommen wären. Digitale oder hybride Veranstaltungen sind heute Standard. So veranstalteten wir 2020 digitale Messen in kürzester Zeit sehr erfolgreich. Wir nutzen zudem die Situation, um unser Messeportfolio zu erweitern. Wir fügten eine neue Weltleitmesse im Industriebereich zu unserem Portfolio hinzu: die PaintExpo – Weltleitmesse für industrielle Lackiertechnik.“ 

 
600x250_IUZc
 

Intec/Z connect 2021 – jetzt kostenfrei registrieren

Hochkarätiger Online-Kongress, virtuelle Expo mit interaktiven Produktpräsentationen, digitale Networking-Plattform: Die Intec/Z connect 2021 ermöglicht vom 2. bis 3. März den Austausch in der Metallbearbeitungs- und Zulieferindustrie. Registrieren Sie sich jetzt kostenfrei als Besucher. 

www.connect.z.messe-intec.de

 
Banner OWF21 Safe the date
 

Klimaschutzoffensive für den Mittelstand

Die Corona-Pandemie hat den Klimaschutz aus den Schlagzeilen verdrängt. Doch die langfristige Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaft bleibt eines der wichtigsten Zukunftsthemen in Deutschland. Deshalb fördern Bund und Länder mit einer Vielzahl von Programmen Maßnahmen zum Klimaschutz im Unternehmen. W+M-Autor Matthias Salm hat für Sie recherchiert.


Weitere ausgewählte News von der W+M-Onlineplattform

Impfstoff aus Dessau?

Vielleicht produziert IDT Biologika aus Dessau künftig den russischen Impfstoff Sputnik V. Das Unternehmen hatte eigene Versuche einstellt und wäre jetzt durchaus in der Lage, den neuen Impfstoff aus Russland zu produzieren. Noch sind es nur Gerüchte, aber wer weiß. 

VNG plant den Übergang zu grünen Energien

Der Leipziger VNG-Konzern nimmt die Klimaziele der Politik als Herausforderung an und plant der Übergang vom Erdgas hin zu grünen Energien. In einem  ersten Schritt sollen zehn Prozent der Erlöse mit Biogas oder grünem Wasserstoff erwirtschaftet werden. Perspektivisch wolle man sich fast vollständig vom Erdgas verabschieden.

Görlitz 1: Filmstadt eröffnet eigenes Filmbüro

Görlitz, die Stadt, die in der ersten Liga der internationalen Filmdrehorte spielt, hat nun ein eigenen Filmbüro eröffnet. Es soll sich als Kompetenzzentrum für Film-Management unter Pandemiebedingungen profilieren und Dreharbeiten unter Corona-Bedingungen unterstützen. 

Görlitz 2: Birkenstock erweitert Produktion

Görlitz ist auch die Stadt mit dem weltweit größten Fertigungsstandort von Birkenstock. Und dieses Unternehmen hat jetzt gerade verkündet, sein Produktionskapazitäten weiter auszubauen. 

 
W+M Banner W+M Events 2021
 

Gemeinsam mit dem MPW – dem Forum für Medien, Politik und Wirtschaft und dem OWF.ZUKUNFT – dem Ostdeutschen Wirtschaftsforum bietet W+M ein abwechslungsreiches Programm von DigitalTaks, die nach Lage der Dinge durch unsere traditionellen Lounge-Formate ergänzt werden, wenn dies wieder machbar ist.

Heute: 10.02.2021, 17:00 Uhr, Club-Lounge by GPS/Digital
Wohin wird sich die Zukunft der Rechtsberatung entwickeln (müssen)?
Ein Zoom-Meeting macht noch keinen digitalen Rechtsanwalt aus.  Dienstleistungen werden „plattformisiert“ – wird es die Rechtsberatung auch? Neue Lebens- und Wirtschaftsmodelle werden sich etablieren. Werden wir künftig nicht nur Anwälte für Verkehrsrecht, sondern auch für Luftverkehrsrecht benötigen? Was ist mit Rechtsprechung – wird diese teil- oder gar vollautomatisiert werden?
Andreas Schröteler, CEO & CFO der advocado GmbH, Deutschlands führender Legal-Tech-Plattform, und Dr. Falko Daub, Partner bei Pusch Wahlig Workplace Law, sprechen mit Ana Maria Quijano-Wittemann, Investment Director der Venture Capital Gesellschaft GPS Ventures, über die Zukunft der Rechtsberatung.
Anmeldung unter events@berlincapitalclub.de 

Weitere Veranstaltungsankündigungen finden Sie hier. ..

 
Banner OWF YT
2020-10-14 Weekly W+M 800 x 537
 

WIRTSCHAFT+MARKT - Die Mediadaten für Ihre Planung
Die neuen Mediadaten, gültig ab 01.01.2021, stehen für Ihre Werbeplanung zur Verfügung. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Wenn Sie diesen Newsletter an Freunde schicken möchten, freuen wir uns. Wenn Sie ihn von Freunden erhalten haben, können Sie ihn hier auch direkt bestellen.

 
 


Sie haben sich für diesen Newsletter angemeldet. Wenn Sie ihn nicht mehr beziehen möchten, können Sie sich hier abmelden.
2020 - W+M Wirtschaft und Markt GmbH.  |  Impressum