Sehr geehrte Leserinnen und Leser unseres Newsletters,

Ratlosigkeit macht sich dieser Tage breit, wenn man die steigenden Infektionszahlen hört, wohl wissend, dass diese Zahlen nicht viel erklären und mehr Fragen als Antworten bieten. Stehen wir nun kurz vor einem erneuten Lockdown, werden die Verbote etwas bewirken? Die Nerven in der Politik und den verbotsbetroffen Branchen liegen blank. Die aktuellen Umfragen in der Wirtschaft klingen nicht so dramatisch. Wirtschaftswissenschaftler testieren dem Osten weniger Krisenbetroffenheit, die Ostdeutschen Maschinenbauer sehen gar Licht am Ende des Tunnels und Thüringen berichtet von Unternehmen, die ihre Soforthilfen mangels Notwendigkeit zurückzahlen.

Bewahren Sie sich einen klaren Blick und bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße

Frank Nehring
Herausgeber

 
Banner Weekly BG_8_Abmahnschutz_210x140 (002)
 


Konjunktureinbruch in Ostdeutschland nicht so stark wie in Deutschland insgesamt – Implikationen der Gemeinschafts­diagnose Herbst 2020 und amtlicher Länderdaten für Ost­deutschland.

Sachsen-Anhalt ist Vorreiter, wenn es um den Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft geht.

Die Ernährungsindustrie bleibt wichtiger Industriezweig in Sachsen-Anhalt.

900 Thüringer Firmen zahlen sieben Millionen Euro Soforthilfe zurück.

IBB-Analyse: Corona bremst Berliner Exportwirtschaft aus. 

Die Lage im ostdeutschen Maschinenbau bleibt angespannt. Kennzahlen deuten aber auf ein Ende der Talfahrt hin. 

Die Thüringer Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie (M+E-Industrie) testieren der Branche eine leichte Erholung.

Die Weinlese in Sachsen ist beendet. Das Fazit:  Gute Qualität, weniger Ertrag.

 
Banner Zukunftsorte
 

In Folge 23 der W+M-Serie Zukunftsorte im Osten präsentieren wir Leuna. 

 Leuna – dieser Name ist schon seit mehr als 100 Jahren ein Synonym für Chemie. Hier wurde erstmals Methanol im Hochdruckverfahren hergestellt und mit der Braunkohlehydrierung im großen Maßstab synthetischer Treibstoff produziert.

Bereits erschienen: Teil 1 – Berlin-Adlershof,  Teil 2 – Grünheide in Brandenburg, Teil 3 – Greifswald,  Teil 4 – Annaberg-Buchholz, Teil 5 – Barleben,  Teil 6 – Eisenach,  Teil 7 – Berlin-Marzahn, Teil 8 – Eberswalde, Teil 9 – Neubrandenburg, Teil 10 – Chemnitz, Teil 11 – Bitterfeld-Wolfen, Teil 12 - Erfurt, Teil 13 - Berlin-Schöneberg, Teil 14 - Ludwigsfelde, Teil 15 - Parchim, Teil 16 - Dresden, Teil 17 - Halle, Teil 18 - Ilmenau, Teil 19 - Siemensstadt in Berlin, Teil 20 - Schönefeld, Teil 21 - Rostock, Teil 22 - Leipzig, Teil 23 - Leuna.

 
 


Der Netzbetreiber 50Hertz warnt vor Ausbau-Stillstand bei der Windenergie an der Ostsee. 

Die beiden regionalen Versorgungsunternehmen ENSO AG und DREWAG GmbH gehen zusammen und werden zur SachsenEnergie AG.

 
2019-11-29-WuM-Koepfe
 


Manuela Schwesig: „Gesundheit schützen und in die Zukunft investieren“.

Stephan Lowis: “Klimaschutzmaßnahmen sind keine Konjunkturbremse, sondern ein Konjunkturturbo”.

 
2020-10-14 Weekly Lebkuchen Schmidt 800 x 537
Neu im ONlinemagazin
 

W+M-Serie: Zukunftsorte im Osten – Teil 23 – Leuna.

Beitrag: In Mitteldeutschland existiert die gesamte Wertschöpfungskette für den Energieträger der Zukunft

Statement: Manuela Schwesig: „Gesundheit schützen und in die Zukunft investieren“

 
2020-10-14 Weekly W+M 800 x 537
 

WIRTSCHAFT+MARKT – Das Printmagazin jetzt bestellen!

Das ostdeutsche Unternehmermagazin Wirtschaft+Markt erscheint am 30.10.2020 mit 96 Seiten Umfang unter dem Titel „Mut zum Vorsprung – Wie der Osten die Krise meistert“. Sichern Sie sich Ihr Exemplar zum Preis von 6,50 Euro zzgl. Versand. 


Wenn Sie in W+M Weekly Nachrichten aus Ihrem Unternehmen vorfinden wollen, senden Sie uns einen aktuellen Text sowie ein Foto mit Copyright-Hinweis.
Wenn Sie diesen Newsletter an Freunde schicken möchten, freuen wir uns. Wenn Sie ihn von Freunden erhalten haben, können Sie ihn hier auch direkt bestellen.

 
2 Ethik Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay
 

Einladung zur Club-Lounge by MPW
„Wirtschaftsethik zwischen Profit und Moral – Vor welchen aktuellen Anforderungen steht die deutsche Wirtschaft in Zeiten der Corona-Krise“.

Dr. Irina Kummert ist die Präsidentin des Ethikrates der deutschen Wirtschaft. Mit ihr werden wir am 23.11.2020, 18:30 Uhr, im Berlin Capital Club das Thema „Wirtschaftsethik zwischen Profit und Moral – Vor welchen aktuellen Anforderungen steht die deutsche Wirtschaft in Zeiten der Corona-Krise“ diskutieren. Bei Interesse wenden Sie sich an events@berlincapitalclub oder info@mpwberlin.de.