Der Wochenreport von WIRTSCHAFT+MARKT ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌
Ausgewählte Wirtschaftsnachrichten aus den neuen Bundesländern und Berlin. In dieser Woche: Brandenburg steht ein Wirtschaftswunder bevor +++ Der Ifo-Geschäftsklimaindex sieht Ostdeutschland auf dem Weg der Besserung +++ Die Hauptstadtregion ist bei der Logistik die Nummer 1 +++ Florena wird künftig nicht mehr in Sachsen produziert +++ AIDA-Schiffe mit LNG-Antrieb +++ Opel jetzt mit Hybrid in Eisenach +++ Ratgeber zu Krisenmanagement +++ OWF.ZUKUNFT und mehr...
 
 
 
 

welche Auswirkungen die  Ausbreitung des Corona-Virus auf die Wirtschaft hat, wird viel diskutiert. Allein die allgemeine Nachrichtenlage hat sich schon so auf das Virus konzentriert, dass Wirtschaftsnachrichten aus den neuen Bundesländer darunter leiden. Und dann ist da heute noch die Thüringenwahl. Spiegel online titelt dazu "Ramelow gegen Höcke". 
Und doch passiert auch eine ganze Menge in der ostdeutschen Wirtschaft. Hier unsere für Sie ausgewählten News.

 
  KÖPFE

Prof. Dr. Jörg Steinbach 
Brandenburgs Wirtschaftsminister Prof. Jörg Steinbach ist guter Dinge und entschlossen, die aktuellen Großprojekte im Land voranzubringen. Ob Autobauer Tesla in Grünheide, die neue Batteriefabrik von BASF in Schwarzheide oder das neue Werk von Microvast in Ludwigsfelde – sie alle hätten Signalwirkung für ein mögliches Brandenburger Wirtschaftswunder rund um die Elektromobilität. 

Axel Metzner 
Der neue Präsident des Unternehmerverbands Thüringen e.V. heißt Axel Metzner. Er ist Rechtsanwalt und Partner der MSC Albus Metzner Partnerschaft mbB, einer Kanzlei von Steuerberatern, Rechtsanwälten und Wirtschaftsprüfern. Die Kanzlei berät Unternehmen in wirtschaftsrechtlichen und steuerlichen Angelegenheiten. Der Verband ist Mitglied der Interessengemeinschaft der ostdeutschen Unternehmerverbände.
 
2020-02-16 GIF OWF 20206
  OWF.ZUKUNFT AKTUELL

Mut zum Vorsprung lautet das Motto des diesjährigen Ostdeutschen Wirtschaftsforums vom 13. -16.06.2020. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie es in den 30 Jahren Deutschen Einheit der Wirtschaft gelungen ist, sich für die Zukunft zu rüsten. Schreiben Sie uns dazu gern Ihre Meinung auf unserer Facebookseite - @OWFZukunft 
Haben Sie schon die neue Webseite www.OstdeutschesWirtschaftsforum.de besucht?
Wollen Sie sehen und hören, wie der aktuelle Stand zur Vorbereitung des OWF.ZUKUNFT aussieht? Dann schauen Sie doch mal ins Video!
 
EDISAG-19-140 AZ online W+M News_Motiv2_800x537
  MÄRKTE UND BRANCHEN

ifo Geschäftsklima Ostdeutschland auf dem Weg der Besserung (Februar 2020)
Im ostdeutschen Verarbeitenden Gewerbe stieg die Stimmung im Februar deutlich. Die befragten Industrieunternehmer bewerteten sowohl ihren Ausblick als auch ihre Geschäftslage besser als im Vormonat. Die positive Tendenz des letzten Monats scheint sich in der ostdeutschen Industrie somit fortzusetzen.
Im ostdeutschen Dienstleistungssektor ging der Geschäftsklimaindex leicht zurück. 
Im ostdeutschen Handel stieg die Stimmung deutlich. Im ostdeutschen Bauhauptgewerbe erwärmte sich das Geschäftsklima spürbar. 

SUV sind vor allem in Ostdeutschland beliebt
Ein aktuelles Paradoxon besteht in der großen Nachfrage nach Geländewagen, den sogenannten SUV, und der heftigen Ablehnung dieser Gefährte in Umweltkreisen. Nach einer Statistik des Versicherungs-Vergleichsportals Verivox haben Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Brandenburg mit 12,4 bis 13,2 Prozent den relativ gesehen höchsten SUV-Anteil am gesamten Fahrzeugmarkt. Das wird mit Verwunderung festgestellt. Gründe dafür werden nicht genannt.

Sachsens Firmen verkaufen mehr Elektrotechnik ins Ausland
Sachsens Unternehmen haben im vergangenen Jahr nach Angaben des Statistischen Landesamtes fünf Prozent mehr Elektrotechnik ins Ausland verkauft. Der Warenwert stieg auf fast fünf Milliarden Euro und ist der höchste Wert seit Beginn der Erhebung im Jahr 1991. Bestseller sind vor allem Geräte zur Stromerzeugung und -verteilung. Die wichtigsten Märkte sind die USA (plus 84 Prozent) und China (plus 49 Prozent). Das Gesamtvolumen des Exports verringerte sich jedoch und lag 2019 mit rund 40,3 Milliarden Euro um 0,5 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Region Berlin-Brandenburg ist die neue Nummer 1 bei den Logistikstandorten
Die deutsche Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist nach dem Logistikreport von BNP Paribas Real Estate erstmals an die Spitze aller Logistikstandorte in Deutschland vorgerückt. In der Logistik sind heute mehr als 200.000 Beschäftigte in Brandenburg und Berlin tätig. Die Brandenburger Güterverkehrszentren zählen zu den besten in Deutschland.

Maschinenbauer der Hauptstadtregion 2019 auf moderatem Wachstumspfad
Wie der VDMA Ost berichtet, blicken die Maschinen- und Anlagenbauer der Hauptstadtregion auf ein solides Jahr 2019 zurück. Insgesamt befanden sich die Maschinenbauer Berlins und Brandenburgs 2019 auf einem moderaten Wachstumspfad. Der VDMA Ost rechnet auch für 2020 mit verhaltener Entwicklung.
 
 

Premiere: LOCATIONS! Mitteldeutschland in Leipzig

Mit der LOCATIONS! Mitteldeutschland feiert am 10. März eine neue Messe Premiere in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig. Erstmals präsentieren sich hier Veranstaltungshäuser und Eventdienstleister aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Als Besucher werden Tagungsplaner, Veranstalter, Eventorganisatoren und Marketingfachleute erwartet.

 
 

UNTERNEHMEN

AIDAcosma: 140 Meter langes LNG-Maschinenraummodul nach Papenburg überführt
Die sogenannte Floating Engine Room Unit (FERU) des bereits zweiten Kreuzfahrtschiffes von AIDA Cruises, das zukünftig emissionsarm mit LNG betrieben wird, ist auf dem Weg in die MEYER WERFT nach Papenburg. Im Mai 2021 startet ab Kiel die Premierensaison von AIDAcosma mit Reisen nach Nordeuropa und in der Ostsee. Bereits 2023 wird das Kreuzfahrtunternehmen das dritte LNG-Kreuzfahrtschiff in Dienst stellen.

Beiersdorf zieht nach Leipzig um, Florena-Produktion in Sachsen endet 
Der Standort des Beiersdorf-Konzern im mittelsächsischen Waldheim wird zugunsten eines neuen Werkes im Leipziger Seehausen aufgegeben. Dafür investiert das Unternehmen 220 Millionen Euro. Die rund 250 Mitarbeiter wurden informiert, dass sie alle neue Stellenangebote erhalten. Ende 2022 soll die neue Produktionsstätte für  Haarsprays, Rasierschaum oder Deos eröffnen. Mit dem Umzug nach Leipzig wird nach über 100 Jahren keine Florena-Hautcreme mehr in Sachsen hergestellt werden.

Hybrid-Version des Opel-Geländewagens Grandland jetzt aus Eisenach 
Im Eisenacher Opelwerk mit seinen knapp 1.400 Beschäftigten startet in diesen Tagen die Produktion einer Hybrid-Version des Geländewagens Grandland. Bislang wird der Hybrid im französischen Sochaux gebaut, allerdings wird die Produktion dort jetzt zurückgefahren werden. Der Grandland X ist das bislang einzige Hybrid-Modell in der Modellpalette von Opel. Es gibt aber bereits zwei Elektroautos: den Ampera-e und einen Corsa mit E-Antrieb.

Biotechnologie-Unternehmen investiert in Lausitzer Standort 
Das Biotechnologie-Unternehmen Seramun Diagnostica GmbH erweitert den Produktionsstandort in Wolzig (Landkreis Dahme-Spreewald). Nach Angaben der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) investiert Seramun in den Aufbau eines hochmodernen Produktionsgebäudes gut 10 Millionen Euro und wird dabei mit 1,06 Millionen Euro vom Land unterstützt.

 
 
New-Mobility-Lösungen aus Sachsen-Anhalt
Innovationsstarke Kooperationen zwischen Unternehmen und Forschung haben Sachsen-Anhalt zu einem Impulsgeber für das Automobil der Zukunft gemacht. Elektromobilität, alternative Antriebe oder smarte Transport- und Logistiklösungen: Gleich mehrere New Mobility Unternehmen haben sich deshalb für Sachsen-Anhalt als neuen Produktionsstandort entschieden. 



 
Cover Design Thinking Schnellstart
  W+M-Buchtipp: Design Thinking Schnellstart 
Design Thinking ist in aller Munde und Seminare dazu werden allerorten angeboten. Und tatsächlich ist es das Thema wert, sich damit intensiver zu beschäftigen. Es geht um die Steigerung von Kreativität, um das Finden von fachgebietsübergreifenden Lösungen.
 
W+M Banner Print jetzt kaufen
  NEU IM W+M-Onlinemagazin

W+M-Serie Krisenmanagement / Teil 5: Machen Sie die Wurzeln stark
W+M-Buchtipp: Design Thinking Schnellstart

 
 

W+M SERVICE

W+M HOTSPOTS sind besondere Serviceangebote, die Sie ebenfalls unter wirtschaft-markt.de finden. Schauen Sie doch mal vorbei.

Wenn Sie in W+M Weekly Nachrichten aus Ihrem Unternehmen vorfinden wollen, senden Sie uns einen aktuellen Text sowie ein Foto mit Copyright-Hinweis.
Wenn Sie diesen Newsletter an Freunde schicken möchten, freuen wir uns. Wenn Sie ihn von Freunden erhalten haben, können Sie ihn hier auch direkt bestellen.

Herzliche Grüße
Ihr
Frank Nehring
Herausgeber WIRTSCHAFT+MARKT
fn@wirtschaft-markt.de


 
CutForYou